direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Fachgebiet Nachhaltige Mobilität und transdisziplinäre Forschungsmethoden (NaMo)

Lupe


Das Ziel des Fachgebiets NaMo ist es, zu einem grundlegenden wissenschaftlichen Verständnis der sozialen Dynamiken nachhaltiger Mobilität beizutragen, sowie mithilfe inter- und transdisziplinärer Forschungsmethoden neue Gestaltungsmöglichkeiten für ein nachhaltigeres Verkehrssystem zu erarbeiten. Zur Weiterentwicklung des transdisziplinären Ansatzes gehört außerdem die systematische Reflexion und Evaluation der eingesetzten Methoden.

Lehre Fachgebiet NaMo

Wintersemester 2021/22

    • Mobilität, Verkehr und Logistik (BA-WP2b)
      --> im WiSe 2021/22 donnerstags 14:00 - 16:00 Uhr

    • Einführung in die empirische Sozialforschung (ALBA-P1)
      --> im WiSe 2021/22 donnerstags 16:00 - 18:00 Uhr

     

    Sommersemester 2021

       

      Wintersemester 2020/21

       

      Sommersemester 2020

      • Einführung in die empirische Sozialforschung

       

       

      Team Fachgebiet NaMo

      Team
      Name
      Raum
      Telefon
      Kontakt
      Leitung
      Prof. Dr. Sophia Becker
      MAR 1.058
      030/314-73905

      Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
      Marlene Sattler
      MAR 1.027
      030/314-29357

      Peter Schust
      MAR 1.027
      030/314-70519

      Studentische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
      Antonia Nähring



      Aktuelle Veranstaltungen mit Beteiligung des FG NaMo

      Forschungsprojekt EXPERI

      Lupe


      Das Ziel von EXPERI ist es zu erforschen, wie die sozial-ökologische Verkehrswende in Metropolregionen gelingen kann. Bisher sind Fuß- und Radverkehr im Vergleich zum Autoverkehr bei der Flächenverteilung des urbanen Raumes deutlich benachteiligt. Der steigende Handlungsdruck im Klimaschutz führt auch im Verkehrssektor zu einem Umdenken in Politik und Gesellschaft. Als erstes Bundesland hat das Land Berlin im Jahr 2018 ein Mobilitätsgesetz (MobG) beschlossen, das von der Zivilgesellschaft initiiert wurde. Das MobG soll die Mobilität der Berliner*innen sicherer, zuverlässiger und barrierefreier machen. Das MobG sieht einen massiven Ausbau der Fahrradinfrastruktur bei gleichzeitiger Stärkung des Fußverkehrs und des öffentlichen Verkehrs vor.

      Das Berliner Verkehrswendeprojekt eröffnet außergewöhnliche Lern- und Möglichkeitsräume für die Nachhaltigkeitsforschung. Diese Chancen nutzt das interdisziplinäre EXPERI-Forschungsteam, um gemeinsam mit Partnern aus Verwaltung, Zivilgesellschaft und Wirtschaft die Umsetzung der Berliner Verkehrswende zu unterstützen. Neben der prozessorientierten Perspektive auf die Verkehrswende als Transformationsprozess werden mediale Diskurse, Verhaltensänderungen, Partizipationsmöglichkeiten und Flächenverteilung bei der Veränderung von Verkehrsinfrastrukturen untersucht. Hierzu wird im Sinne der transformativen Forschung ein Realexperiment zu aktiver Mobilität in Berlin gemeinsam mit Praxispartnern entwickelt, umgesetzt und systematisch begleitend erforscht. EXPERI ist ein Kooperationsprojekt von der Technischen Universität Berlin, des Instituts für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS) Potsdam und dem DLR Institut für Verkehrsforschung Berlin.

      Webseite: www.experi-forschung.de
      Twitter: @EXPERIforschung
      YouTube: EXPERI-Forschungsgruppe



      EXPERI in den Medien: www.experi-forschung.de/medien
      EXPERI-Veranstaltungskalender: www.experi-forschung.de/kalender

      Kontakt

      Technische Universität Berlin
      Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre
      Fachgebiet Nachhaltige Mobilität und
      transdisziplinäre Forschungsmethoden
      Sekr. MAR 1-1
      Marchstraße 23
      10587 Berlin

      Raum MAR 1.058

      Telefon: +49 (0)30 314-73905
      Telefax: +49 (0)30 314-21120
      E-Mail: 

      Nach oben

      Zusatzinformationen / Extras

      Direktzugang

      Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe